Peitzer Land - Schlaubetal - Spreewald

    6 Tage / 5 Übernachtungen  -  Rundtour

 

Diese Tour führt Sie vom Peitzer Land in den Naturpark Schlaubetal mit dem Kloster in Neuzelle. Die Klosteranlage wurde im Mittelalter von Zisterziensermönchen gegründet.  Entdecken Sie das UNESCO-Biosphärenreservat Spreewald. Der Unter- und Oberspreewald ist ein beeindruckendes Naturparadies mit zahlreichen Fließen, Erlenwäldern und einer vielfältigen Vogelwelt. Genießen Sie die Natur und Ruhe fernab vom alltäglichen Stress.

 

Streckenprofil

  • Gesamtlänge: ca. 200km

  • Tagesetappen: ca. 45 - 55 km 

  • Flacher Streckenverlauf auf sehr gut ausgebauten, meist
    asphaltierten Radwegen

 

auf Anfrage GPS-Daten kostenfrei verfügbar

 

1. Tag

 

Anreise in der Ostsee-Radlerpension Peitz.

Es erwartet Sie eine spreewaldtypische Begrüßung. Sie erhalten Ihre Reiseunterlagen inkl. Kartenmaterial.

- Übernachtung in Peitz

 

 2. Tag Die Mönchstour vom Vorspreewald in das

               Schlaubetal (ca. 48 km)

 

Von der alten Fischer- und Festungsstadt Peitz führt der Weg zunächst auf dem Radweg „Tour Brandenburg“ nach Tauer. Sie verlassen das Peitzer Land welches auch als „Vorspreewald“ bezeichnet wird. Durch flache Wiesen- und Waldgebiete, die von vielen Wiesengräben gekennzeichnet sind erreichen Sie den Naturpark Schlaubetal. Gleich neben der Heide liegt der idyllische Ort Reicherskreuz, der von Mönchen des Klosters Neuzelle gegründet sein soll. Über den „Mönchradweg“ gelangt man nach Neuzelle, dem „märkischen Barockwunder“. Das Zisterzienserkloster Neuzelle zählt zu den bedeutendsten Kunstschätzen im Land Brandenburg und ist weit über die Landesgrenze bekannt.  Mittelpunkt der vollständig erhaltenen Klosteranlage bildet die katholische Stiftskirche St. Marien, deren über 70 m hoher Glockenturm schon aus weiter Ferne zu sehen ist. Außerhalb des Klosters können Sie sich in der Klosterbrauerei den kulinarischen Genüssen hingeben.

Alternativ: Peitz – Reicherskreuz –Kummro- Neuzelle

                   (ca. 43 km)

- Übernachtung in Neuzelle

  

3. Tagvom Schlaubetal zum Schwielochsee (ca. 45 km)

 

Genießen Sie die Ruhe und Schönheit des Naturparks Schlaubetal. Erleben Sie unberührte Natur in ihrer ganzen Artenvielfalt und herrlich erfrischende Seen, die die Schlaube auf ihrem Weg durch das gleichnamige Bachtal wie eine Perlenkette aufreiht. Durch das dichte Nebeneinander von nährstoffarmen Sandböden, kalkhaltigem Mergel und nassen Moorböden ist ein buntes Mosaik mit einem großen Reichtum an Pflanzen- und Tierarten entstanden. Sie erreichen den Schwielochsee. Mit einer Gesamtfläche von 13,3 Quadratkilometern ist er der größte natürliche See in Brandenburg und Ausgangspunkt der Wasserwanderer und Freizeitkapitäne. Der Schwielochsee ist in der Eiszeit entstanden. Noch heute sind in seiner Umgebung Findlinge in verschiedenen Größen zu sehen, die von dieser Entstehungsweise zeugen.

Alternativ: Neuzelle – Friedland – Beeskow   (ca. 46 km)

- Übernachtung in Goyatz oder Beeskow

 

4. TagVom Schwielochsee zum Herzen des Spreewaldes

               (ca. 50 km)

               Goyatz – Schlepzig – Lübben - Lübbenau 

 

Sie erreichen über den Gurkenradweg den Unterspreewald. Das Örtchen Schlepzig, das zu den ältesten der Mark Brandenburg gehört, hat über Jahrhunderte ein abgeschiedenes Dasein geführt: die Dorfkirche und einige Höfe gehen auf das 18. Jahrhundert zurück und verleihen Schlepzig einen historischen Charme. Neben einer Brennerei trumpft heute Schlepzig auch für Bierliebhaber mit einer Brauerei auf.

Lernen Sie den weniger besuchten Unterspreewald kennen – ein urwaldähnliches, fast unberührtes Naturschutzgebiet erwartet Sie. Anschließend fahren Sie weiter bis nach Lübben. Hier gilt es die Paul-Gerhard-Kirche, das Schloss und die Schlossinsel zu entdecken. Lübbens Altstadt lädt zu einer individuellen Entdeckungstour ein. Hier verlassen Sie den Unterspreewald und haben den Oberspreewald erreicht.

Alternativ: Beeskow – Goyatz – Schlepzig - Lübben

                   (ca. 57 km)  

- Übernachtung in Lübben oder Lübbenau

 

 

5. TagVom Oberspreewald zu den Peitzer Teichen

              Lübbenau – Burg - Peitzer Land  (ca. 42 km)

 

Lernen Sie heute das Zentrum des Spreewaldes kennen. Hier ist der Spreewald am ursprünglichsten. 300 natürliche Wasserläufe, weite Wiesen, Felder und gut erhaltene Bauerngehöfte bestimmen das Bild. Das Dorf Lehde ist durchzogen von einem Labyrinth malerischer Fließe – den eigentlichen Straßen im Spreewald. Hier können Sie das Freilandmuseum und auch das Gurkenmuseum besuchen. Über das Fischerdorf Leipe geht es nach Burg. Erkunden Sie bei dieser schönen Tour die Streusiedlung Burg mit ihren drei Ortsteilen Burg-Dorf, Burg-Kolonie und Burg-Kauper kennen. Auf dem Weg nach Peitz lädt das Heimatmuseum im Storchendorf Dissen zu einem Besuch ein. Es beherbergt eine interessante Ausstellung zum Leben der sorbisch/wendischen Bauern, ihren Bräuchen und Festen, ihren verschiedenen Trachtenvarianten sowie eine ständige Storchenausstellung.

Alternativ: Lübben – Lübbenau – Burg - Peitzer Land

                  (ca. 54 km)  

- Übernachtung in Peitz

Leistungen:

  • Spreewaldtypische Begrüßung

  • 5 Übernachtungen inkl. Frühstück

  • Touren-T-Shirt

  • 1 x Karten- und Informationsmaterial pro Zimmer

  • 4 Tage Service Hotline

 

Reisepreis pro Person:

  • 325,00 € im Doppelzimmer

  • 400,00 € im Einzelzimmer

 

Zusatzleistungen:

10,- € pro Rad/Tag (ohne An- und Abreisetag)

          7-Gang Nabenschaltung mit Rücktritt oder

          21- Gang Trekkingrad

 

22,- € pro Rad/Tag Elektrorad (ohne An- und Abreisetag)

 
 

Allgemein

Touren

Bausteine